Technik-Motoren 4-Takt-, 2- und 4-Ventiler-, 2-Takt-Motoren


Der erfolgreiche 500 ccm-
1-Zylinder-4Takt-Motor
mit DOHC-Steuerung




Als Jawa zum Nachfolger des Jap-Motors wurde, schien ein Markt für einen weiteren Motor zu existieren. Daher entschied Weslake, einen sehr einfachen und doch kraftvollen Motor zu bauen. Das Resultat war ein Motor, der dem JAP und dem Jawa-Zweiventiler sehr ähnlich war. Der Prototyp des Motors erschien zunächst beim Weslake-Händler Don Godden im Oktober 1974. Im Speedwayjahr 1975 war der Weslake-Vierventiler schneller als der Jawa-Zweiventiler, und es war der Zeitpunkt gekommen, an dem ein Fahrer sich einen Weslake beschaffen musste, um konkurrenzfähig zu bleiben. In der internationalen Langbahnszene setzten sich Weslake-Motoren ebenfalls durch.
Weslake verkaufte einen eigenen Umbausatz für Jawa-Zweiventiler-Motoren, um den Motorenmarkt nicht zu monopolisieren. Andere Anbieter, z. B. ERM, boten ebenfalls Umbausätze für Jawa an. Mitte 1977 wurde die Produktion von kompletten Weslake-Speedway-Maschinen gestartet.
Harry Weslake wurde 1897 in Exeter/GB geboren, er gründete das nach ihm benannte Labor als ein Institut, das sich schon früh und ausschließlich der professionellen Motorentwicklung widmete. Als Berater arbeitete er mit vielen namhaften Herstellern zusammen. Hierzu gehören u. a. Bentley, Norton und Vanwall. Er schuf Grundlagen durch Beobachtung und Messung von Gasströmungen und Durchflussmengen. Mit einem eigens dafür gebauten Prüfstand konnte er die Strömungsverhältnisse ermitteln und aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse die Strömungsbedingungen innerhalb der Kanäle deutlich verbessern. Er zeigte zeitlebens großes Interesse an der Entwicklung vom Zeichenbrett bis zum Prüfstand. Er starb 1978 während eines Speedwaytreffens.
In Deutschland beschäftigte sich der JAP-Spezialist und Tuner Otto Lantenhammer mit den Weslake-Produkten unter dem Firmenkürzel OL und führte diese Marke zu vielen internationalen Bahnsporterfolgen.


Motoren-Technik-Links

Weslake Motorentechnik

197? OHV 5v Otto Lantenhammer first ever 5-valver.

www.dirttrack.clara.net/otto.htm

197? SOHC 5v The BVR SOHC 5 Valve Weslake engine.

www.dirttrack.clara.net/bvr.htm

197? Weslake 250 The Antig Mounted 250cc Weslake.

www.dirttrack.clara.net/wes250.htm

1974 Prototype The first ever Complete Weslake.

www.dirttrack.clara.net/wesfirst.htm

1975 SOHC Special The special with electronic ignition.

www.dirttrack.clara.net/wesspec.htm

1975 Weslake Mk 4 Alan Grahame's Mk4 Weslake

www.dirttrack.clara.net/wes4.htm

1977 Weslake OHV Roy Young's OHV 2-valver.

www.dirttrack.clara.net/wes2vv.htm

1979 Weslake Mk 5 The latest of the Weslakes

www.dirttrack.clara.net/wes5.htm

1979 WeslakeDOHC The Weslake DOHC Four valve

www.dirttrack.clara.net/wesdohc.htm

1979 WeslakeSOHC The Manual for the SOHC Engine

www.dirttrack.clara.net/wesohc.htm

1982 Weslake The New Prototype with fixed Bearing

www.dirttrack.clara.net/wespro.htm

1983 Weslake The Otto Lantenhammer Weslake

www.dirttrack.clara.net/weslt.htm

Adresse, z.B. Don Godden etc. www.uk-racing-castings.co.uk/engineeringlinks.html
Alle Bahnsport-Tuner www.bahnsporttechnik.de
Motoren www.argonet.co.uk/users/marcman/wess.html
Weslake-Motoren www.bahnsporttechnik.de