News und Infos



Das Fahrerkarussell scheint sich zu drehen

Wie die Redaktion gerade erfahren hat, plant auch Langbahnspezialist Gerd Riss die Teilnahme an der Eisspeedway-DM in Inzell. Wir dürfen gespannt sein, wie er sich neben den erfahrenen Eiscracks schlagen wird. Gerd Riss war vor Jahren ein schneller Mann bei den Skijörings, und wie wir ihn einschätzen, wird er wie immer sein Bestes geben.

Eis-GalerieAuch Hans Freundorfer teilt uns gerade mit, dass er sich zur DM angemeldet hat. Da sein Motorrad aber bereits von Hermann Bacher belegt ist, stellt sich nun die Frage: Mit welchem Motorrad fährt der Hans denn? Hier ergeht unser Aufruf an alle Besitzer einer ungenutzten Eisspeedwaymaschine, sich mit Hans Freundorfer, Tel. 09942-3693 in Verbindung zu setzen. Es bestünde auch die Möglichkeit, ein Motorrad für diese Meisterschaft zu leasen, d. h. dem Besitzer würde vertraglich zugesichert, einen gewissen Betrag für die Nutzung der Maschine für die DM zu erhalten (wenn er die Maschine nicht verkaufen will). Da Hans die Katze nicht im Sack kaufen möchte, wäre es sicher eine Möglichkeit, über solch einen Leasingvertrag zunächst das Training in Inzell zu bestreiten und nach dem Training zu entscheiden, ob das Motorrad an Hans Freundorfer verkauft werden kann. Alle Besitzer von konkurrenzfähigen Eisspeedwaymaschinen sind hier also aufgerufen, sich bei Hans Freundorfer zu melden!

Hermann Bacher jun. fährt Eisspeedway!

Der auf der Sandbahn in 2002 erstmalig in der A-Lizenz startende Langbahnfahrer hat von der dokutec GmbH in Tettnang ein Jawa-Eisspeedway-Motorrad gestellt bekommen. Damit will Hermann am 25.-26.01.2003 bei der Deutschen Meisterschaft in Inzell an den Start gehen. Leider liegen dieses Jahr die Veranstaltungstermine im Januar sehr früh, und ausgerechnet dann lässt der Wintereinbruch auf sich warten. Derzeit ist auf dem Eisweiher bei "Geiro" im Bayerischen kein Training möglich, und Hermann wird wie so oft bei den Nachwuchsfahrern mit sehr wenig Training an den Start gehen müssen, wenn der Winter nicht schlagartig einsetzt. Das lila Eisspeedway-Motorrad ist vom letzten Jahr sicherlich bekannt, als Hans Freundorfer damit in Berlin an den Start ging. Der Karl-Keil-Jawa-Motor ist in gutem Zustand, und wir hoffen, dass Hermann sein Können, das er letztes Jahr bei Trainingsfahrten zeigte, im Stadion in Inzell umsetzen kann. Hierzu ein dreifaches "Gib Gas, gib Gas, gib Vollgas" von den Fans aus Tettnang-Laimnau. Hermann, Du wirst das schon richtig machen!

Der Sandbahn-Bub Christian Rinkenburger

Bahnsportbericht aus dem Motorradmagazin MO (Ausgabe 11/2002)
mit freundlicher Genehmigung der Redaktion

Supermoto-Training in Spanien mit Tommy Kunert

Das MO-Team veranstaltet für Anfänger und Fortgeschrittene im warmen, sonnigen Spanien ein Supermoto-Training vom 29.12.02 bis 03.01.03.

INFO MO-In Team Supermoto Olé vom 29.12.02 bis 03.01.03
Unsere Veranstaltung beginnt am Sonntag, dem 29.12.02 um 9:00 Uhr. Am Circuit Valencia werden wir es 6 Tage lang quertreiben. Das Fahrerlager der Rennstrecke steht zur freien Verfügung (Strom, sanitäre Anlagen usw.)

Anfahrt:
Über Frankreich nach Barcelona und dann weiter nach Valencia. Achtung: Vor Valencia gibt es eine Autobahngabel, links Richtung Valencia, rechts Richtung Madrid. Hier fahrt Ihr Richtung Madrid bis zur Autobahnausfahrt Autodromo Valencia. Von dort aus sind es nur noch wenige Meter.

Unterkünfte:
Hotel La Orza, ca. 6 km entfernt. Tel./Fax 0034-96-2522194
Hotel La Careta, ca. 500 m von der Strecke entfernt. Tel. 0034-96-1805400
Hotel Ignacio, ca. 5 km entfernt, Tel. 0034-96-2524470 oder www.hotelignacio.com
Golfclub El Bosque, ca. 6 km entfernt, sehr schöne Apartments. Tel. 0034-96-1808000

Camping:
Campingwagen können bei der Firma Ruta Caravaning unter folgender Nummer gebucht werden. Tel 0034-96-2512722, Fax 0034-96-2512715 oder E-Mail ruta@burstner.com

Renntraining auf dem Circuit Valencia:
Wer zusätzlich an dem Fahr- und Renntraining teilnehmen möchte, kann die Unterlagen und Buchung über unseren Kooperationspartner Franz Sachs buchen. Oder unter www.jura-racing.de.

Motorradtransport:
Wir bieten den Teilnehmern einen Motorradtransport von Stuttgart nach Valencia an. Für 222,- € fahren wir Euer Bike nach Valencia und zurück. Der Preis beinhaltet eine Transportversicherung. Anmeldung bis spätestens 06.12.02. Spätere Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden.

Flug:
Für Teilnehmer, die in den Süden fliegen wollen, haben wir einige Tipps. Unter www.germanwings.de gibt es Flüge schon ab 79,- €. Ebenfalls günstig fliegen kann man unter www.billigfluege.de. Ein normaler Flug von z. B. Stuttgart - Valencia gibt's in jedem Reisebüro ab 200,- €. Wer nur bis Barcelona fliegt, kann sich dort für 110,- € einen Opel Corsa mieten. Der Preis beinhaltet Miete für eine Woche, km frei.

Reifendienst:
Bei der Veranstaltung wird die Firma Michelin vor Ort sein und uns mit feinstem schwarzem Gummi versorgen.

Phonbegrenzung: kein Problem.

Wir möchten Euch nochmals darauf hinweisen, dass vom Veranstalter kein Versicherungsschutz für die Teilnehmer besteht.

Bis dann, wir sehen uns in Spanien.

Anmeldungen an:
MO Sport Marketing GmbH
Bopserstr. 2
70180 Stuttgart
Tel. (07 11) 24 89 76-21
Fax (07 11) 24 89 76-35
E-Mail: mo-inteam@mo-web.de

Neues für Simsonfans...

Rappertsweiler Simsoncup 2002 von Josef Hege
Harzring Simsonrennen

Davon träumen viele im Süden Deutschlands ...

Der Hoopepark ist ein Freizeitpark, der seit ca. 5 Jahren sportliche Angebote, Gastronomie und besondere Aktionen miteinander verbindet. Quasi ein Paradies für Motorsportler und Motorsportfans. Der Hoopepark organisiert u.a. auch Veranstaltungen, bei denen der Zuschauer auch Teilnehmer sein kann. Hier wird deutlich, dass es neue, erfolgreiche Motorsport-Konzepte in Deutschland gibt. Diese müssen von Fachleuten erarbeitet werden, um Motorsport im Rahmen der gegebenen Umweltbedingungen akzeptabel zu machen. Dass dies funktioniert, sehen Sie auf der Website des Hoopepark.

Die Eiszeit kommt bestimmt ...
Zur Galerie Liebmann
Es ist wieder soweit, die Eisfans warten schon auf das erste Ice-Race. Die Fahrer sind schon in den Startlöchern und sehnen die Kälte und das Eis herbei. Manche fahren im November ins kalte Russland zum Training, andere nach Schweden oder Österreich (sobald es dort Eis gibt). Die Konstrukteure neuer Eis-Motorräder sind im Endspurt, und die Prüfstände der Tuner laufen auf Hochtouren. Als erstes internationales Race startet Berlin-Hohenschönhausen mit dem "Masters of Spikes". Dort startet auch Jürgen Liebmann.