News und Infos


Biker- Weekend mit Biker-Willi und dokutec-Eismaschine

Die dokutec GmbH, Lieferant für Scooter- und Motorradteile war auf dem Biker-Weekend mit einen bahnsportlichem Messestand vertreten. Besondere Aufmerksamkeit wurde der Lila-dokutec-Jawa geschenkt, die Hermann Bacher sofort nach der Teilnahme an der DM in Inzell an den Stand brachte. Der auf einem PC abgespielte Methanol-Motorensound ließ die Besucher aufhorchen. Das "Kettenhemd" und die langen Eis-Nägel faszinierten Jung und Alt gleichermaßen.

Das von der dokutec GmbH vertriebene PC-Spiel "Extreme-Speedway" von ModernGames wurde auf einem PC am Stand vorgeführt und fand großes Interesse. Das Spiel kann ab sofort für 18 Euro plus 2 Euro Versand bestellt werden.



Am Messestand waren Tuningteile für Scooter von Malossi, Polini, Kundo, Yasuni, Airsal, Giannelli usw. ausgestellt und fanden großes Interesse.
Wir sind gespannt, wann ein Rennscooter auf einer Speedwaybahn antreten wird, auf den Supermotostrecken gehen diese Racer mächtig schnell um die Ecken, und dokutec ist gerade daran, so ein Teil aufzubauen.
So manchem Bahnsportfan hat der Stand gefallen, und bei einem eigens für die Messe erzeugten "Biker-Willi-Brand" wurden Erfahrungen ausgetauscht.
Das Biker-Weekend in Friedrichshafen war einfach "Spitze".

Deutsche Eisspeedway-Meisterschaft am 23.01.03 in Inzell

24 Eis-Cracks waren in zwei Gruppen aufgeteilt. Startnummer 1 bis 16 in der A-Gruppe fest gesetzt und Startnummer 17 bis 24 für die "Hoffnungsläufe". Dieser Modus gefiel nicht jedem Fahrer, aber dennoch gab es in der A- und B-Gruppe spannende Rennläufe zu sehen. Derzeit sind Günther Bauer und Markus Schwaiger sowohl maschinenmäßig also auch fahrerisch in Topform, und G. Bauer wird als Anwärter für den WM-Titel gehandelt. Slava Nikulin kommt einfach nicht richtig auf Speed, und man weiß nicht, liegt es am Fahrer oder an der Maschine. Jürgen Liebmann hat schon in Flims erkannt, dass er mit dem alten Eisen von Harald Mössmer schneller unterwegs ist als mit dem neuen Krad. Deshalb blieb dieses im Renntransporter. Harald Mössmer muss es nochmals verbessern. Wir sind uns aber jetzt schon sicher, dass auch dieses Eisen einmal schnell um das Oval gehen wird, denn Harald bürgt für schnelle Maschinen. So eine Maschine in ca. 400 Stunden von Null weg aufzubauen ist sicherlich eine Meisterleistung, und es haben sich schon andere Konstrukteure daran die Zähne ausgebissen. Erwin Kellermann auf Platz 6 und Andreas Roth auf Platz 11 waren für uns die Überraschung, da Roth ein Newcomer ist und Erwin nur "Just for fun" fährt und dennoch recht schnell um die "Linken" herumkommt. Bravo! Auch Reinhard Kreisel, der sonst eher bei Skijörings anzutreffen war, greift hart an und fuhr auf Platz 10. Der Lila-Geiro hatte nur 5 Tage zuvor erfahren, dass er den Platz von Hermann Bacher junior auf der Lila-dokutec-Maschine übernehmen soll. Hermann hatte sich beim schnellen Training auf dem Eis bei einem HighSider an der rechten Hand verletzt und konnte leider nach überzeugender Trainingsfahrt nicht an den Start. Geiro sagte den dokutec-Mannen jedoch unbürokratisch zu und setzte alle Hebel in Bewegung, um an eine Lizenz und die nötige Sicherheitsausrüstung zu kommen. Die Bachers machten das Eis-Krad in Lila flott, und dann konnte der alte Haudegen nochmals die Nägel in das Eis drücken. Er fuhr in der B-Gruppe auf Platz vier. Der Ex-Lila-Fahrer Hans Freundorfer fuhr in der A-Gruppe wieder einmal auf Platz dreizehn, aber diesmal mit der eigens investierten Eismaschine (liegend). Überzeugt hat auch Hans Siegl in der B-Gruppe, der mit der Ex-Maier-Markus Mössmer-Maschine auf Platz 1 in der B-Wertung fuhr.

Neues von PVL-Zündungen