News und Infos


Erfolgreiches Frühjahrstraining beim Simson-Team Vogt/Feld

DetailAuf der neuen Strecke lud das Simson-Team Vogt zum Frühjahrstraining alle Simsonfahrer und Jugendfahrer ein.
Hinter der Felderschenke, dem Clublokal des Simson-Teams, befindet sich das Grasbahn-Oval, auf dem auch der diesjährige Simson-Cup stattfindet. Der Wirt der Felderschenke, der zugleich auch Reitstallbesitzer ist, hatte das Training auf seiner Wiese ermöglicht, herzlichen Dank dafür.

DetailVerschiedene Teams wie z. B. Fetz Racing, Lila's Racing-Team, Silas und Rudi Meister, Quax und natürlich das Simson-Team Vogt waren anwesend, um die an den Maschinen im Winter durchgeführten Verbesserungen zu testen.

DetailNicht jede Maschine lief auf Anhieb so wie gewünscht, meistens jedoch lag es nur an der Bedüsung, die geändert werden musste, und dann liefen die Simsons wie geschmiert. Besonders das Gespann Ibele-Grünauer überzeugte auf der ganzen Linie. Erik Ibele hatte über den Winter den schon leistungsstarken Lang-Simson-Motor nochmals überarbeitet und vermutlich weitere Pferdestärken gefunden. Schon vom Start weg war klar, dass gegen dieses Gespann momentan kein Kraut gewachsen ist. DetailSelbst H. P. Wipper, der auch über einen Lang-Motor verfügt, musste mit vollem Einsatz fahren, um Erik Ibele halten zu können. Diverse neue Fahrer probten in der Nostalgieklasse ihren Einstand und konnten durch sauberen Fahrstil überzeugen.

DetailDer 7-jährige Silas Meister wagte ein Rundenduell gegen H. P. Wipper auf seiner Supercup-Maschine und gab nicht auf, als H. P. Wipper ihn überholte. Er hielt voll dagegen, beschleunigte und versuchte, sich auf der Innenbahn einen Vorteil zu verschaffen, was ihm aufgrund nachlassender Kräfte aber nicht ganz gelang. Detail

 

Alles in allem ein Super-Frühjahrstraining bei diesen Bedingungen, und wie uns Willi Wipper versicherte, nicht das letzte Training. Detail

 

 

 

Am 19./20.07.03 findet der 2. Simson-Cup auf dieser Strecke statt. Das Simson-Team Vogt bittet um frühzeitige Anmeldung. Training ist am 19.07. ab 16:00 Uhr; der Showlauf findet am Sonntag, dem 20.07. um 11:00 Uhr statt. Herzlichen Dank von allen Fahrern, die am Training teilnehmen durften. Macht weiter so!

Simson-Rennen in Olching bis auf weiteres verschoben

Da der MSC Olching immer noch mit Umbauarbeiten an der Bahn beschäftigt ist, müssen die Simson-Fahrer noch etwas warten. Als Ersatz findet am Samstag, dem 26.04.03, ein freies Training beim Simson-Team Vogt ab 15.00 Uhr statt. Näheres bei H. P. Wipper unter 0171-8325017.

Großer Preis von Grenis - 4 Stunden Bonsai-Enduro am 18.05.03

Die Herausforderung
Grenis - ein Begriff, der selbst hartgesottenen Offroad-Piloten einen Schauer über den Rücken laufen lässt wie die Namen Erzberg, Gilles Lalay Classic oder Paris-Dakar. Nur die Härtesten der Harten wagen es - mit weichen Knien -, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Was bisher aber nur Fahrern großvolumiger Zwei- und Viertakter vorbehalten war, soll nun auch in der Schapsglasklasse des Motorsports möglich gemacht werden - in einem 50 ccm - 4 Stunden - Enduro!

Start: Sonntag, 18.05.03, 11:00 Uhr
Kieswerk Grenis
Abnahme ab 09:30 Uhr

Reglement
1. Es sind einspurige Fahrzeuge (Mofa, Moped, Mokick, Kleinkraftrad und auch Roller) mit einem maximalen Hubraum von 50 ccm zugelassen.
2. Die Mopeds müssen schallgedämpft sein. Die Bremsen vorn und hinten müssen funktionieren.
3. Es dürfen keine scharfkantigen und spitzen Teile vorhanden sein. Zerbrechliche Glasteile (Scheinwerfer, Spiegel) sind entsprechend abzukleben oder - am besten - wegzulassen.
4. An jedem Fahrzeug ist eine von vorn sichtbare Startnummerntafel mit der zugeteilten Startnummer (Zahlenhöhe mindestens 8 cm) anzubringen.
5. Alle Fahrer müssen Schutzkleidung tragen, d. h. Helm, Stiefel, Hose und Jacke oder Panzer. Wer keine Motocross-Kleidung hat, kann sich im eigenen Interesse zusätzlich mit z. B. Rollerblade-Protektoren behelfen.
6. Jedes Team muss mindestens 2 Fahrer stellen. Mindestalter: 16 Jahre.
7. Sieger ist das Team, welches in 4 Stunden die meisten Runden fährt.
8. Es darf nur 1 Fahrzeug zum Start angemeldet werden. Ersatzteile und Austauschmotoren sind erlaubt, Ersatzmopeds dürfen jedoch nicht eingesetzt werden.
9. Unsportlich oder alkoholisiert fahrende Teilnehmer werden mitsamt ihrem Team disqualifiziert und vom Rennen ausgeschlossen.
10. Denkt auch an die Lautstärke Eures Mopeds, diese sollte nicht im Überschallbereich liegen (max. 120 dB).

Ein Verstoß gegen diese 10 Punkte kann zur Disqualifikation des Teams führen.
Die Startgebühr pro Team beträgt 20,00 Euro. Diese Gebühr wird ausschließlich für Pokale und Sachpreise verwendet!
Zusätzlich gibt es noch eine Wertung für das originellste Fahrzeug/Team.

Anmeldeschluss ist der 01.05.03 !!!

Anmeldungen bitte an:
Klaus_Schmehl@web.de
Tel. 07520 - 5474 oder 07528 - 915057
Fax 07520 - 5475 oder 07528 - 915058
Rennleitung: Klaus Schmehl und Lolo Haag

Weitere Infos

Mofarennen am 02./03.05.03 in Hage

Wenn man das Bild ansieht, wird einem schnell klar, dass der Begriff "Mofarennen" eigentlich durch den Begriff "Motocrossrennen mit 50 ccm" ausgetauscht werden müsste. Diese Rennen werden immer populärer und finden in vielen Teilen Deutschlands statt. Teilweise mit Volksfestcharakter, werden Zuschauerzahlem von 20.000 von den Veranstaltern genannt. Je nach Veranstaltung gibt es Rennen mit kurzer Distanz und Langstreckenrennen bis zu 24 Stunden mit bis zu 80 Fahrerteams.

 

Informationen zu Mofa- und Mopedrennen - oder wie es andere machen ...

Motorrad-Touring-Club Hage
MSC Euerdorf
Stammtisch "Welberger Oase"
Waldmüller-Hilpoltstein
Mofa-Event Durmersheim
Motorradfreunde Taaken
Mofarennen Kolping
Großer Preis von Lohne
Mofacross.de

Abenteuer für Motorsportler

Abseits der Hauptstraßen auf befestigten und unbefestigten Wegen mit einem Quad zu fahren, ist schon ein echtes Erlebnis und für jedermann erschwinglich.
Weitere Infos

 

 

 

Frühjahrstrainings

Am 29.03.03 findet auf der Sandbahn in Landshut ein Schnuppertraining für 6- bis 10-jährigen Speedway-Nachwuchs statt.
Am 05.04.03 findet auf der Sandbahn in Augsburg-Haunstetten das Frühjahrstraining statt.
Am 11.04.03 findet auf der Sandbahn in Olching ein Speedwaytraining statt.
Am 12.04.03 findet auf der Sandbahn in Herxheim (Pfalz) das Frühjahrstraining statt.

WM-Finale Eisspeedway in Berlin

Wir gratulieren dem Weltmeister Vitali Chomicevic aus Russland und dem deutschen Vize-Weltmeister Günther Bauer, sowie dem Drittplatzierten Vladimir Lumpov zu ihren großartigen Erfolgen im Eisspeedway-Rennsport. Als einzigem Deutschen gelang es Günther Bauer, in die Phalanx der russischen Spitzenfahrer vorzudringen. Dies ist sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass Günther Bauer in diesem Jahr mit dem russischen Sponsor Lisma die nötige Unterstützung gefunden hatte und schon sehr früh mit den besten Fahrern in Russland Rennen fahren konnte. Optimales Maschinenmaterial und die professionelle Einstellung von Günther Bauer sowie exzellentes fahrerisches Können ließen schon zu Saisonbeginn ahnen, dass Günther Bauer dieses Jahr in die Weltspitze aufsteigen kann. Wer den Film "Moderne Gladiatoren", der schon mehrfach im Fernsehen gezeigt wurde, gesehen hat, konnte einen Eindruck von der professionellen Arbeitsweise von Günther Bauer und seinem Team erhalten. Wir wünschen Günther Bauer, dass er in der nächsten Eisspeedway-Saison den Weltmeistertitel erringen kann.
Siehe bilder und Infos

Achtung, Terminverschiebung!

Wegen Arbeiten an der Bahn wird das Simson-Rennen in Olching um ca. 2 bis 3 Wochen verschoben, vermutlich auf den 11.04. oder 25.04. Aktuelle Infos bei Franz Maucher unter Tel. 0751 - 55 21 31. Interessierte Fahrer können sich immer noch anmelden.

Neue Bilder sind online für alle Schwenker-Fans!

Speedway-Rennen in Olching am 29.03.03 mit Simson-Maschinen

Die Simson-Fahrer werden vom Motorsportclub Olching herzlich eingeladen, im Rahmen einer Clubveranstaltung mit ihren Simson-Maschinen in drei Klassen auf der Speedwaybahn ein Rennen zu fahren.
1. Klasse: Seitenwagen bis 105 ccm
2. Klasse: Supercup bis 55 ccm
3. Klasse: Nostalgie, serienmäßige Fahrzeuge bis 50 ccm
Franz Maucher alias Quax hat, da er selbst ambitionierter Simson-Pilot ist, diesen Termin mit dem MSC Olching vereinbart. Hiermit ergeht herzliche Einladung an alle Simson-Piloten, sich entweder per E-Mail oder telefonisch bei dokutec oder Franz Maucher (Tel. 0751 - 55 21 31) anzumelden. Das Startgeld beträgt 15 Euro pro Fahrer/Fahrzeug für die Versicherung und Organisation dieses Events. Ca. 30 % davon sollen nach Ende der Veranstaltung an die Fahrer zurückgezahlt werden, wenn die Startnummern zurückgegeben werden. Wir empfehlen allen Fahrern, sich an das vom Simson-Club Rappertsweiler (Vorstand Toni Hinderhofer) verabschiedete Reglement für die o. g. Klassen zu halten. Wie immer soll es sportlich, fair und mit Schwerpunkt Fun-Veranstaltung vonstatten gehen. Folgende Fahrer haben ihre Zusage bereits abgegeben:

Seitenwagen (bis 105 ccm)
H.P. und Udo Wipper
Erik Ibele mit Frau
Fletscher Wolfgang/Abt Nico
Geier Wolfgang mit Andi
Toni Hinderhofer mit Pilotto
Maucher Quax/Henle Tina
Sonntag Fritz mit Melanie
Eltrich/Fetz

Supercup (Rennfahrzeuge bis 50 ccm)
Griebel Elmar
Gührer Robby
Maucher Quax
H.P. Wipper
Lila's Racing Team 1 Robert Schmid
Lila's Racing Team 2 Robert Schmid
Gerold Rundel (Team Fetz)
Ralf Greißing
Dani Bacher

Nostalgie (Original-Fahrzeuge bis 50 ccm)
Wunderlich Jens
Pfeffer Tommy
Hausmann Ralf
Bacher Hermann jun.
Maucher Toni
Herr Ehrle
Meister Rudi

Bei irgendwelchen Fragen ist nicht der MSC Olching zuständig, sondern ausschließlich Franz Maucher und www.bahnsport.org. Fragt bitte vor der Veranstaltung, damit es bei der technischen Abnahme, die ordnungsgemäß durchgeführt wird, nicht zu unlösbaren Problemen kommt.
Für das Jahr 2003 sind vier Simson-Rennen geplant, wie aus Fachkreisen zu erfahren war. Als erstes o. g. Speedwayrennen, ein weiteres Grasbahnrennen der Simson-Freunde Vogt, ebenfalls ein Grasbahnrennen wollen die Mannen um Sirg und Ivo Schützbach veranstalten, und am 3. Oktober die Krönung: der offizielle Simson-Cup als Höhepunkt mit 10-jährigem Jubiläum, veranstaltet vom Simson-Club Rappertsweiler. Wir freuen uns über jeden Neueinsteiger, Bahnsport-Quertreiber oder Nostalgie-Fanatiker, der auf eines dieser Rennen kommen möchte. Nur Mut, Simson fahren ist geil!

Eisspeedway-Training im Vilstal

Am 22.02.03 organisierte "Geiro" ein Training für Eisfahrer. Geiro hatte in den Tagen zuvor alles bestens vorbereitet, und so machten sich Thomas Lanz, Rudi und Silas Meister vom Bodensee auf und fuhren gen Bayernland, im Gepäck eine KTM 50 Eismaschine für Silas und die Lila-dokutec-Jawa, die Geiro heuer schon in Inzell bewegt hatte. Am Samstag kamen die Schwaben um 15 Uhr auf dem Trainingsgelände an und waren freudig überrascht. Ein tolles Gelände, Fahrerlager, Glühwein und Würstchen sorgten für optimale Rahmenbedingungen. Ein strahlend blauer Himmel und Fahrer wie Hans Siegl, Markus Eibl, Erich Soir und Hans Freundorfer drehten ihre Runden. Geiro war den Schwaben sofort behilflich, die Jawa startklar zu machen, und alsbald konnten Rudi und Silas die ersten Runden drehen. Es war etwas gewöhnungsbedürftig, auf dem aufgefahrenen Natureis solch ein PS-Gerät zu reiten. Silas hatte großen Spaß und fegte mit 8 PS über die Bahn. Die Eisstockschützen schoben ihre Teile nebenan auf ihrer Bahn, und alle Eisfans freuten sich des prächtigen Bayern-Wetters (weiß-blau). Die Rennfahrer gaben den Anfängern Tipps, und so konnte jeder nach eigenem Ermessen seine Runden drehen. Thomas Lanz war überglücklich, endlich so ein Gerät ohne den Zeitdruck eines Skijörings (2-Runden-Modus) fahren zu können und versuchte Stilübungen, um seine Kurventechnik zu verfeinern.
Hans Freundorfer übte Wheelies am laufenden Band, während Erich Soir und Hans Siegl dieses Training zum Anlass nahmen, sich auf das Eisrennen in Österreich am Sonntag "einzuschießen". Sogar Markus Eibl, der talentierte Speedwayfahrer, probierte es mit der Lila-Eis-Jawa und drehte seine ersten Runden mit "langen Nägeln". Er war jedoch mit kurzen Nägeln und dem schönen Speedwaymotorrad eindeutig besser unterwegs. Silas war im Element, und Papa Rudi gab dem 7-Jährigen seine Tipps, und Runde um Runde wurde Silas sichtbar schneller, was den Zuschauern gefiel. Als dann den Anfängern die Kräfte schwanden und es gegen Abend kälter wurde, überarbeiteten einige Fahrer die Bahn mit Schneeschaufeln, so dass diese am Sonntag wieder gut befahrbar war. Geiro hatte bei der Aldersbacher Brauerei Plätze reserviert, und so wurde am Abend im Ritterstüble mit Freibier und Leberkäs "getafelt". Thomas Lanz organisierte einen Musikanten, der für Stimmung sorgte. Jung und "Alt" waren in bester Stimmung, und so wurde es ein schöner Ausklang. Am Sonntag traf sich die kleine Abordnung wieder auf dem Eis, und wer Lust hatte, konnte nochmals trainieren. Das Wetter war deutlich wärmer als am Samstag, so dass Hans Freundorfer die ersten Testrunden fuhr und Wheelies übte. Anschließend gingen Silas Meister und Markus Eibl daran, das weiche Eis abzuhobeln. Gegen 15 Uhr verabschiedeten sich die Schwaben und fuhren wieder gen Bodensee in der Hoffnung auf ein nächstes Eistraining unter weiß-blauem Himmel ...
Geiro, das war echt Spitze!

Spionageverdacht

Soeben wurde uns mitgeteilt, dass der Spion 0815 sein Unwesen treibt.
Am 20.02.03 gegen 20.07 Uhr gelang es 0815, unter einem simsonscheinigen Vorwand in die verlängerte Werkbank von Lang-Tuning einzudringen. Diese befindet sich im Erdgeschoss des Wohnhauses Ibele in Vogt und ist äußerlich als Wohnung getarnt.
Am Abend des 20.02.03 besuchte 0815 als Membraneinsatz getarnt die laborähnlichen Räume des Teams "Ibele/Wipper" zu Spionagezwecken. Der anwesende Hausmeister "Quax" öffnete bereitwillig die Türe, nachdem er ein Klopfen gehört hatte. 0815 kam mit seiner exzellenten Tarnung problemlos in die Räumlichkeiten. Das Team Ibele/Wipper mit Teamvorstand "Willi W." und der besagte Hausmeister waren anwesend und unterhielten sich über PS, Drehzahlen, Hub und Rennveranstaltungen. Ohne es zu merken, wurden diese Informationen von 0815, dem Spion, der aus der Kälte kam, gespeichert. Plötzlich saugte sich 0815 an einem der geöffneten Langmotoren fest, um die Strömungsverhältnisse vor Ort abzuscannen und auf der digitalen Membranzunge zu speichern. Das Innenleben des Siegermotors von Rappertsweiler lag ungeschützt vor 0815, dabei wurde 0815 sofort klar, dass Lang auch nur mit Wasser kocht, aber mit besonders heißem. Die vor Ort digital vorgenommene Auswertung ergab, dass hier Leistung durch Präzision und jahrelanger Rennsporterfahrung, gepaart mit dem unbändigen Willen, nicht ins Gras zu beißen, sondern mit freier Sicht und ohne Dreck im Gesicht in Führung liegend zu siegen, die wahren Gründe des Erfolges sind.

Als die Vogter gemerkt hatten, dass ein Fremder eingedrungen sein musste, versuchten sie, 0815 mit einem Trick von den Spionageobjekten abzulenken. Aber 0815 hatte den Plan durchschaut und war bereits dabei, den vom Hausmeister mitgebrachten Renn-Zylinder als KX 85-Zylinder zu enttarnen. Nur der schnellen Reaktion des Hausmeisters ist es zu verdanken, dass ein Abscannen der Kanäle verhindert werden konnte. 0815 verschwand über das Treppenhaus in die Kälte und ward nicht mehr gesehen.
Man muss wissen, dass 0815 derzeit mit verschiedenen Motorenausführungen experimentiert, um die Überlegenheit der Vogter Simsonfahrer zu brechen. In Insiderkreisen wird gemunkelt, dass ein wassergekühlter 105 ccm-Motor aufgebaut wird.

Warnung an alle, die neue Simson-Motoren für das Simson-Rennen in Olching am 29.03.03 vorbereiten: Sichert Eure Werkstatt-Türen und ladet keine Gäste oder Presseleute ein, denn hinter jedem Besucher könnte sich der Spion 0815 verbergen. Es wird gemunkelt, dass 0815 in einer neuen Variante als E-Mail-Anhang an Word-Daten mit der Bezeichnung "www.italmotor.de" versucht, an neue Informationen zu kommen. Bei Doppelklicken des Anhangs besteht die Gefahr, dass alle auf Eurem Rechner gespeicherten Daten automatisch in das Rechenzentrum von 0815 übertragen und ausgewertet werden.
Sachdienliche Hinweise bitte an den Webmaster dieser Seite.

P.S. Fast hätte ich's vergessen: Bei der Spionage fielen mir Fotos von unschätzbarem Wert in die Hände, die Bahnsport (Team Ibele-Wipper und viele andere) zeigen, von dem die heutigen Aktiven nur träumen können. Deshalb haben wir extra eine eigene Galerie angelegt.

Toni Hinderhofer hat angekündigt, sich wieder intensiv mit dem Rennmotorentuning zu beschäftigen. Ein neues Logo hat er auch schon. Thomas Günthör setzt erfolgreich Jawa- und Godden-Motoren von TH ein. In der Simson-Szene ist TH ein anerkannter Mann und Spezialist für 100 ccm-Gespannmotoren. Als Gespannbauer im Simson-Bereich hat er in 2002 ein exzellentes Gespann auf die Beine gestellt. Sein Können stellt er als Vorstand des Simson-Club Rappertsweiler jedem interessierten Fahrer zur Verfügung. Wir sind gespannt, mit welchen Highlights TH in diesem Jahr in der Szene aufwartet.

jetzt anmelden!
Rappertsweiler Simson-Cup 2003
03.10.2003